Ordination & Medizin

Lachen macht schön, lachen macht gesund!

Wer viel lacht, hat nicht nur ein hübsches, freundliches Aussehen, sondern verbessert sein Wohlgefühl und seine Lebensqualität. Nicht ohne Grund scheint das Lach-Yoga-Training ergänzend zu vielen Therapien eingesetzt zu werden - frei nach dem altbekannten Sprichwort „Lachen ist die beste Medizin“. Immer mehr Menschen setzen auf die positive Wirkung des Lachens.

Ob diese auch wissenschaftlich belegbar ist, untersuchten Forscher der Universität in Hong Kong. Es sollte dabei geklärt werden, ob die Methoden des Lach-Yogas für eine ergänzende Behandlung einer Depression wirkungsvoll sind.

50 Menschen, die an einer Depression erkrankt waren und bereits medizinisch auch mit Hilfe von Medikamenten behandelt wurden, nahmen an der Studie teil. Sie wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Hälfte der Studienteilnehmer nahm zweimal wöchentlich an einem professionell geführten Training für Lach-Yoga für die Dauer von mehreren Monaten teil.

Die Inhalte solcher Kurse bestehen darin, zuerst aus eigenem Willen heraus zu lachen. In der Gruppe wird dieses künstliche Lachen zu einem Selbstläufer, so dass daraus tiefes, echtes Lachen entsteht. Das Lachen wirkt befreiend und hilft, unterdrückte Gefühle und Spannungen abzubauen. Leichte Aufwärm- und Cool-Down-Übungen mit integrierten Atemübungen sind in der Regel ebenfalls Inhalte einer Lach-Yoga-Einheit.

Aus einer Befragung bezüglich des Gesundheits- und Gemütszustandes der Studienteilnehmer zu Beginn, nach einem Monat und nach drei Monaten ging hervor, dass bei allen eine Besserung der Symptome eingetreten war. Diejenigen jedoch, die zusätzlich am Lach-Yoga teilnahmen, berichteten über ein positiveres Wohlbefinden.

Die Studienautoren räumen ein, dass es weiterer Untersuchungen bedarf, um zu klären, ob es das Lachen an sich, die begleitenden Atem- und Bewegungsübungen oder das Gruppenerlebnis sind, welche für den Behandlungserfolg des Lach-Yogas verantwortlich sind.

Fest steht jedoch, dass das Lachen nicht nur äußerlich zu einer positiveren Ausstrahlung beiträgt, sondern auch ein wichtiges Wellness-Paket für die Seele darstellt.

Bressington, D. et al.
Feasibility of a group-based laughter yoga intervention as an adjuctive treatment for residual symptoms of depression, anxiety and stress in people with depression
Journal of Affective Disorders 4/2019; 248: 412-51. 

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.