Ordination & Medizin

Sport als Jungbrunnen – Ausdauertraining besser als Krafttraining?

Dass regelmäßige sportliche Aktivität ein wichtiger Eckpfeiler im Bereich des Anti-Agings ist, steht lange fest. Doch bezüglich der idealen Sportart gehen die Meinungen teilweise auseinander. Die Frage nach der geeigneiten Trainingsform wird immer wieder diskutiert. Daher haben auch Wissenschaftler aus Deutschland sich dieses Themas angenommen, um zu erfahren, welche sportliche Aktivität die natürliche Zellalterung am besten aufhalten kann.

Das Ausmaß der Alterung einer Zelle wird dadurch bestimmt, dass sich bestimmte Schutzkappen unserer Chromosomen, die sogenannten Telomere, verkürzen. Liegt eine gute Aktivität eines bestimmten Enzyms, der Telomerase, vor, so wird dieser natürliche Prozess verlangsamt und damit die Zellalterung bis hin zum Zelltod verzögert. Die Wissenschaftler haben im Rahmen ihrer Studie nun Proben von 266 Teilnehmern untersucht, um die wünschenswerte Aktivität dieses für die Alterung so bedeutenden Enzyms in Abhängigkeit von der sportlichen Aktivität des Betroffenen zu beobachten.

Die Studienteilnehmer mittleren Alters wurden in vier Gruppen unterteilt: Die erste Gruppe absolvierte ein moderates Ausdauertraining. Die zweite Gruppe trainierte in intensiven Intervallen. Die dritte Gruppe führte ein Zirkel-Krafttraining durch und die vierte Gruppe diente als Kontrollgruppe und war sportlich daher nicht aktiv.

Von allen Gruppen wurden gesundheitliche Parameter wie beispielsweise Werte zur maximalen Sauerstoffaufnahme bestimmt, um Aussagen zur gesundheitlichen und leistungsbestimmten Effektivität der jeweiligen Trainingsform geben zu können. Im Studienzeitraum von einem halben Jahr wurde dreimal wöchentlich für je 45 Minuten trainiert.

Im Ergebnis zeigte sich, dass alle Trainingsformen einen positiven Einfluss auf das Leistungsvermögen der Teilnehmer hatten, da sich bei allen eine Zunahme der maximalen Sauerstoffaufnahme als wichtiger Parameter zeigte. Differenzierte Auswirkungen gab es jedoch auf die Länge der Telomere und auf die Telomeraseaktivität. Hier zeigten das Ausdauer- sowie das Intervalltraining die besseren Effekte. Bei den Teilnehmern des intensiven Krafttrainings ergaben sich weniger positive Auswirkungen auf die natürliche Zellalterung.

Laut Aussage der Wissenschaftler sind unbedingt weitere Studien notwendig, um diesen positiven Effekt des Ausdauer- beziehungsweise Intervalltrainings zu bestärken, zumal einige Teilnehmer die Studie vorzeitig abgebrochen hatten. Fest steht jedoch, dass der Ausdauersport eine sehr wichtige ganzheitliche und einfach umsetzbare Möglichkeit darstellt, um den natürlichen Alterungsprozess unseres Körpers zu verlangsamen.

Werner, CM. et al.
Differential effects of endurance, interval, and resistance training on telomerase activity and telomere length in a randomized, controlled study.
Eur Heart J 1/2019; 40: 34-46.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.